Zu meiner Person

Als Mensch mit fundierter Berufs- und Lebenserfahrung und als Führungskraft im medizinischen Bereich habe ich viel Erfahrung darin und große Freude daran, anderen Menschen aus schwierigen Situationen heraus zu helfen.

Jahrzehntelang war meine Basis und der Ausgangspunkt für mein berufliches Wirken die Zahnheilkunde.

Approbiert als Zahnärztin im Jahr 1977 und
promoviert zum Dr. med. dent. 1978.

Von 1977 an war ich als Zahnärztin tätig und gründete, inzwischen Mutter zweier Söhne (*1980 und 1982) 1985 eine eigene Praxis für Zahnheilkunde, die ich bis 2017 führte.

Über die klassischen Aufgaben der zahnärztlichen Praxis hinaus engagierte ich mich parallel für

Weiterbildungen in psychologischen Verfahren (z.B. TA, Gesprächsführung nach Rogers, gewaltfreie Kommunikation) und betrieb
intensive Ausbildung in Hypnose seit 1993,

bei der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Hypnose (DGzH),
bei der Milton Erickson Gesellschaft für klinische Hypnose (MEG), und

bei der Deutschen Gesellschaft für Hypnose und Hypnotherapie (DGH).

Unter der Leitung von Martin Busch studierte ich über Jahre körperbasierte, integrative Verfahren zur Selbstentwicklung, deren Basis die Arbeit von Moshé Feldenkrais und Milton Erickson ist. (Mehr Information hierzu unter “spielerisch lernen“)

NLP Ausbildungen (Jeff Zeig, Robert Dilts u.v.a.).
NLP Coach (Tom Andreas) zertifiziert DVNLP
Referententätigkeit zum Thema Selbstentwicklung bei der DGZH und der DGH (2012 – 2014)

In meiner Rolle als Zahnärztin begegnete ich sehr vielen, ganz individuellen Menschen. Sie brachten nicht nur solche Anliegen mit, die direkt die Gesundheit der Zähne und des Kauorgans betreffen, sondern vieles mehr. Ängste, Konflikte, Ambivalenzen, Verspannungen, psychosomatische Erkrankungen, Schmerzen in anderen Bereichen als im Mund, sind häufig mit im Gepäck.

Sehr frühzeitig während meiner zahnärztlichen Praxiszeit entwickelte ich den Wunsch, meine Patienten mehr als nur rein zahnärztlich zu betreuen. Es ging mir sehr auch darum, jeden Einzelnen so respektvoll, behutsam und sanft und so ressourcenorientiert wie eben möglich durch alle mit der Zahnbehandlung verbundenen Prozesse (die bei vielen Menschen sehr unbeliebt sind) zu begleiten, sowie auch bei mancherlei Beschwerden größere Zusammenhänge aufzudecken und Lösungswege einzuleiten.

Die oben erwähnten Weiterbildungen dienten mir dazu, die benötigten Qualifikationen zu erwerben, so dass ich diesem Anspruch auch gerecht werden konnte. So konnte ich jahrzehntelang sehr viele Erfahrungen sammeln, was mich in die Lage versetzt, Menschen in schwierigen Situationen helfen zu können.

Inzwischen habe ich meine Zahnarztpraxis an meine Nachfolgerin, Frau Valquiria Abreu e Silva, weiter gegeben, während ich Ihnen meine Energie, Aufmerksamkeit, meine Empathie und mein Können nunmehr außerhalb des ursprünglichen Kontextes der Zahnarztpraxis anbieten kann und möchte.

Ich freue mich darauf, Sie in meinen Beratungsräumen zu begrüßen, um gemeinsam mit Ihnen zu erforschen, wie Sie am besten die von Ihnen gewünschten Veränderungen realisieren werden.